Förderung

Die gängigste Fördermöglichkeit ist durch einen Bildungsgutschein. Diesen erhält man unter bestimmten Voraussetzungen von der Agentur für Arbeit oder dem JobCenter. Hat man erst einmal einen Bildungsgutschein für ein bestimmtes Bildungsziel z. B. „LKW-Führerschein“ erhalten, steht es Ihnen frei, sich einen AZAV zertifizierten Bildungsträger zu suchen. Sie haben hier die freie Wahl. Weitere Informationen zum Bildungsgutschein hier verlinkt: Bildungsgutschein

Auch als Arbeitnehmer gibt es die Möglichkeit einen Bildungsgutschein zu erhalten. Vielmehr kommt hier der Arbeitgeber ins Spiel. Das Programm WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer/innen in Unternehmen) ist eine Förderung für den Arbeitnehmer, den der Arbeitgeber beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit, indem der Arbeitgeber seinen Sitz hat, anfragen kann. Auch hier müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, z. B. Freistellung von der Arbeit für die Weiterbildung. Dies gilt nur für Kleine und mittelständige Unternehmen, abhängig von der Anzahl der Beschäftigten. Die Förderhöhe ist auch vom Alter, sowie der Qualifikation des Arbeitnehmers abhängig. Lesen Sie hier weitere Informationen direkt auf der Seite der Agentur für Arbeit / Wegebau

Und wenn es keine Fördermöglichkeit über WeGebAU gibt, besteht noch die Möglichkeit sich einen kleinen Zuschuss über die Bildungsprämie zu holen. Grade Geringverdiener haben hier sehr gute Chancen diese Fördermöglichkeit zu nutzen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat hier ausführlich Informationen auf Ihrer Website bereit gestellt. Diese können Sie hier nachlesen: Bildungsprämie

Schnell kann es passieren, Arbeitsunfall! Auch wenn nach Rehabilitationsmaßnahmen die Arbeitsfähigkeit im ausgeübten Beruf nicht wieder hergestellt werden kann, ist es möglich durch die Rentenversicherung die Möglichkeit einer Umschulung zu erhalten. Dies ist natürlich eine Einzelfallentscheidung und muss ausführlich geprüft werden. Hierzu gibt es allgemeine Informationen durch die deutsche Rentenversicherung, die wir Ihnen hier verlinkt haben: Umschulung 

Das Bundesamt für Güterverkehr hat das Förderprogramm „De-minimis“ ins Leben gerufen, um die Sicherheit im Straßenverkehr, sowie den Umweltschutz zu erhöhen. Hier gibt es Fördermöglichkeiten durch z. B. Nachrüstung eines Dieselpartikelfilters oder Sicherheitssystemen bei Neuanschaffung. Ganz wichtig, hier gilt erst Förderung beantragen bevor man tätig wird. Auch hier wird im Einzelfall entschieden. Hier geht’s zu weiteren Informationen auf die Website des BAG: „De-minimis“

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an unter 05 11 / 760 520 52 oder senden eine Email über unser Kontaktformular.